Skip to main content

Das Ziel des eichrechtskonformen Ladens ist es, dem Benutzer eine korrekte Abrechnung eines Ladevorgangs auf Grundlage nachvollziehbarer Beträge auf kWh-Basis zu ermöglichen. Der Datenschutz des Kunden und die Sicherheit der Messdaten stehen dabei im Vordergrund.

Die Herausforderung

 

In der Vergangenheit wurde für einen Ladevorgang oft ein Pauschalbetrag ohne Quittung und nachvollziehbarer Berechnung bezahlt. Aufgrund mehrerer Ursachen ist ein Ladevorgang aber nie identisch. Dies kann in einem möglichen Streitfall zwischen dem Betreiber der Ladeinfrastruktur und seinem Kunden zu einem Konflikt führen und bedarf demnach aus der Verbrauchersicht einer Lösung.

Eine weitere Herausforderung ist das Thema Datensicherheit und die Zuordnung der Daten bei Kommunikationsverlust auf dem Weg zur Abrechnungsplattform. Der aktuelle Rechtsrahmen im gesetzlichen Messwesen (MessEG und MessEV) fordert daher für die Abrechnung eines Ladevorgangs eine nachvollziehbare Transparenz an öffentlich zugängiger Ladeinfrastruktur.

Zu einem Ladevorgang gehört die Messung und Erfassung der geladenen Energiemenge sowie der Zeitraum des Ladens. Die Zuordnung von Kundendaten und deren sichere Übertragung an eine Abrechnungsplattform (OCPP 1.6 fähiges Backend) sind ein weiterer Bestandteil der Anforderungen an das eichrechtskonforme Laden und das Abrechnen für Betreiber von Ladeinfrastruktur.

 

 


Die Lösung von WALTHER-WERKE

 

Die Lösung der WALTHER-WERKE für die Eichrechtskonformität von Ladesäulen und Wallboxen ist eine plombierte Messkapsel aus einem Krypto-Gateway und einem neuen Display pro Ladepunkt. Das Krypto-Gateway signiert den Kundenladevorgang vor dem Versenden zum Back-End. Das Display mit LCD-Anzeige visualisiert dem Kunden die relevanten Daten des Ladevorganges. Hinzu kommt die Darstellung des Public Keys als QR-Code. Im Gehäuse des Displays ist für die Authentifizierung ein neuer RFID-Leser für Karten von MIFARE Classic sowie zukünftig DESFire und LEGIC integriert.

Mit dieser Messkapsel werden die Messwerte eichrechtskonform ermittelt. WALTHER-WERKE befinden sich aktuell in der finalen Zertifizierungsphase. Mit der Zertifizierung und Auditierung wird die Messkapsel zukünftig in eichrechtskonforme Ladesäulen und Wallboxen der WALTHER-WERKE verbaut. Zudem ermöglicht WALTHER-WERKE die lokale Aufrüstung definierter Produktreihen durch einen qualifizierten Vor-Ort-Service.

Die sogenannte Transparenzsoftware soll dem Kunden eine nachvollziehbare Abrechnung seiner Ladevorgänge gewährleisten. Diese Abrechnung kann der Kunde jederzeit auf Korrektheit überprüfen können. Als aktives Mitglied der S.A.F.E.-Allianz haben sich die WALTHER-WERKE an der Entwicklung dieser Transparenz-Software als gewissen Marktstandard beteiligt.