Skip to main content

Kontakteinsätze und Kontaktträger

 

Die Kontakteinsätze und Kontaktträger werden aus glasfaserverstärkten Kunststoff hergestellt und können 3 bis 280 Kontakte aufnehmen. Sie sind für Temperaturbereiche von -40°C bis + 125°C (Sonderausführung bis + 180° C) geeignet und unterscheiden sich in der Anschlusstechnik nach Crimp-, Schraub-, Push-In- und Schneidklemmanschluss.

Anschlussarten

Crimpanschluss 0,5 - 4 mm²

 

Leiter und Kontakt sind exakt aufeinander abgestimmt. Das Crimpwerkzeug ist ebenfalls genau auf den Leiterquerschnitt einstellbar, sodass eine stets gleichmäßige elektrische Verbindung hergestellt wird.

Die gasdichte Crimpstelle verhindert das Eintreten von Sauerstoff an der Stromübergangsstelle, vermeidet somit jegliche Korrosion und gewährleistet einen konstant niedrigen Übergangswiderstand.

Crimpverbindungen sind von Hand halbautomatisch oder vollautomatisch herstellbar.

  • Crimpkontakte ohne Rastfeder - die Rastfeder ist im Kontaktträger montiert
  • Crimpkontakte mit Rastfeder -  die Rastfeder ist auf dem Kontakt montiert

Schraubanschluss 0,5 - 2,5 mm²

 

Der Schraubanschluss mit Drahtschutz verhindert das Ausweichen und Abscheren der Einzeladern einer Litzenleitung.

Der Schraubanschluss ohne Drahtschutz findet Anwendung bei Installationen mit vorkonfektionierten Leitungen mit Stiftkabelschuhen oder aufgecrimpten Aderendhülsen.

Der Schraubanschluss ist sehr servicefreundlich und wird deshalb am meisten eingesetzt. Die Qualität der Verbindung hängt jedoch stark von der Sorgfalt des Anwenders ab. Auch können starke Maschinenschwingungen die Qualität der Schraubverbindung beeinflussen.

Alle Schraubkontakte der WALTHER-WERKE haben offene unverlierbare Schrauben.

 

 


Schneidklemm-Technik 0,5 - 2,5 mm²

 

Bei Einsätzen mit Schneidklemm-Technik wird die noch nicht abisolierte Leitung einfach in die zuvor geöffnete Kontaktbuchse eingesteckt und der Schieber mit Schneidmesser mittels Schraubendreher zu gehebelt.

Durch das Entfallen des Abisolierens, des Aufziehens der Aderendhülsen und des Schraubens kann die Zeitersparnis bei der Montage bis zu 60% betragen.

Die Einsätze mit Schneidklemmtechnik sind kompatibel zu Schraub- und Crimpkontakteinsätzen der Baureihe B. Neben den bekannten Codierarten lässt sich zuzüglich eine einfache, preiswerte Einsteckcodierung am Einsatz vornehmen.


Push-In-Anschluss 0,5 - 2,5 mm²

 

Die Einsätze mit Push-In-Anschluss haben eine quadratische Leitereinführung (nicht rechteckige), der Leiter kann somit beliebig eingeführt werden.

Flexible Adern mit Aderendhülsen oder starre Adern können direkt ohne Werkzeug in die Push-In-Kontakteinsätze gesteckt werden. 

Codierung

Der Einsatz von Codierteilen verhindert Verwechslungen gleicher Steckverbinder.

Codierteil

Einsteckcodierung

Codierstift

Führungsstifte- und buchsen

Der Stiftkontakt, der dem Codierteil gegenüberliegt, ist unbestückt.

Codierteil zum Einschieben in die Codiernuten der Push-In- und Schneidklemm-Einsätze der Baureihe B.

Codierstifte werden anstelle von Befestigungsschrauben angebracht.

Führungsstifte und Führungsbuchsen verhindern weitestgehend ein Schrägstehen und -ziehen des Steckers.

Kontakteinsätze und Zubehör

Buchseneinsätze

Stifteinsätze

Kontakte

Codierung

Werkzeuge